Dienstag, 7. November 2017

Frühchenwickelbody Onni

Hallo ihr Lieben,

heute ist es an der Zeit einen schon seit Ewigkeiten geplanten Blogbeitrag zu veröffentlichen.

Denn heute geht das Schnittmuster für den Wickelbody Onni in Frühchengrößen online. Dieses Schnittmuster wurde schon seit 2016 entwickelt, getestet und seitdem für einige Frühchengruppen zum Testen freigegeben. Es wurde seitdem hunderte - ja wenn nicht sogar tausende Mal genäht. 

Hier entlang zum kostenlosen Download

http://kaariainen.blogspot.de/p/fruhchenwickelbody-onni.html


Das Schnittmuster stelle ich nun allen kostenlos zur Verfügung. Es darf für private Zwecke und für rein kariative Zwecke verwendet werden. Eine Weitergabe der Datei sowie jeglicher Verkauf von danach genähten Stücken sind untersagt.

Ich selbst bin für den Verein Sternenzauber und Frühchenwunder e.V. aktiv. Ich unterstütze ihn mit der Entwicklung meiner Schnittmuster, sowie mit selbst genähten Stücken. Leider hatte ich in den letzten Wochen kaum Zeit mich dem Verein zu widmen, da ich durch den Adventskalender und anderen Projekten sehr ausgelastet bin.

Ich möchte euch hier endlich einmal alle Bodys zeigen, die hier in den letzten anderthalb Jahren entstanden sind. Bisher habe ich, wenn ich mich nicht verzählt habe, 306 Bodys genäht. Dazu kommen noch einige andere Kleidungsstücke, die nicht alle abgebildet sind.


























eure 

Montag, 30. Oktober 2017

Herbstkatzen in Ulm


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich doch nach langer Zeit mal wieder einen richtigen Blogartikel schreiben. Der Blog hat in letzter Zeit viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen und ich nehme mir ständig vor, das mal wieder zu ändern. Heute zeige ich euch ein ganz tolles Geschwisterset, welches wir im Kurzurlaub in Ulm fotografieren konnten. Zum Glück hatten wir zwei sonnige, warme Tage, bei denen wir auch ohne Jacke rausgehen konnten.

Der Rückweg gestern war aus dem Zugfenster zwar auch sehr sonnig, dafür statt der geplanten 9 Stunden Rückreise mit dem Wochenendticket sind es 13 Stunden geworden - wegen dem Sturm machten wir noch eine Rundreise über Jena und Leipzig, bis wir schlussendlich in Dresden landeten. Die Kinder waren aber zum Glück die ganze Zeit guter Dinge.

So nun aber genug gequasselt - kommen wir zum Wesentlichen! Denn ich durfte für Stoffonkel eine Stoffkombination probevernähen*. Ich  habe mich tierisch gefreut, dass ich genommen wurde, denn ich habe mich schon so oft beworben und hatte nun endlich mal wieder die Gelegenheit einen Stoff zu testen.

Mein Großer hat sich ein Pulli und eine Mütze gewünscht. Genäht habe ich ein Tunturi in Größe 116, ein Pilvi in Größe 92, eine Wellenmütze (bis November noch kostenlos), und zwei Kinderhosen in 116 und 92. Vom Katzenstoff habe ich sogar immer noch was übrig, ich hoffe es reicht noch für einen Body in der 92, denn die machen sich gerade hier sehr rar. Einen kleinen Flunsch gab es zunächst, dass das Tunturi keine Taschen hat ... da habe ich wohl zu viele Pilvis genäht, aber dann mochte er es doch mehrere Tage nicht in die Wäsche stecken.




Als erstes möchte ich gern einmal dieses grandiose Bündchen loben! Ich hatte schon einmal vor längerer Zeit Bündchen vom Stoffonkel, das war aber von dünnerer Qualität. Dieses hier ist wirklich fest und das ist seit langem mal wieder ein Bündchen, bei dem man kein Gummi in den Hosenbund einnähen muss. Und dennoch ist es dünn genug, um es für den Einfasser der Coverlock zu nehmen.

Der Jersey ist gewohnte super Qualität und das Motiv lieben beide Kinder. Auch wenn meine Kleine der Meinung ist, dass Wollknäuel meiner Applikation sei eine Schnecke. Aber damit kann ich denke ich leben.

Fotografiert haben wir im kleinen aber feinen Tierpark in Ulm und auf dem Weg zur Straßenbahnhaltestelle gab es super Laubhaufen zum Reinsetzen. Nachdem die Sachen ihre Tobetauglichkeit bewiesen haben hängen sie nun mit der Urlaubswäsche auf der Leine und werden sicher bald wieder gerne angezogen (Beim Großen gab es nämlich mächtig Protest, dass es in die Wäsche wanderte).



















Bei der kleinen Hose habe ich innenliegende Taschen genäht.


Die Ränder der Tasche habe ich zunächst eingefasst und dann  aufgesteppt.


Für die Katzenapplikation habe ich das Bild im Computer nachgezeichnet und als Stickdatei digitalisiert, das war zwar recht aufwendig, aber so ist es sicher um einiges besser als wenn ich es per Hand appliziert hätte!



Die Wellenmütze habe ich innen mit einem einfarbigen Jersey genäht und außen mit dem Katzenstoff und dem Bündchenstoff. So hat sie am unteren Rand einen super Halt.

eure 




*Ich habe den hier gezeigten Stoff mit den Katzen, den Streifen und das Bündchen kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Einfach mal wieder ein Pilvi-Shirt

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch einfach mal ein neues Pilvishirt für meinen Großen zeigen. Es ist doch hier nach wie vor unser Lieblingsschnitt - Taschen müssen auch immer unbedingt rein. Nicht wundern, er trägt noch ein kurzärmeliges T-Shirt drunter, daher die Beulen am Arm.

Seite für alle Links zu Pilvi: hier entlang












eure